Alles Gute für ihren Rücken! Telefon 0511 – 899 88 00

Alternative Behandlungsverfahren

Aus unserer langjährigen Erfahrung ist uns bewusst, dass die Schulmedizin nicht alle Probleme und Schmerzzustände behandeln kann. Deshalb bieten wir eine Reihe ganzheitlicher Behandlungsverfahren an, auf die wir uns spezialisiert haben. Dabei wird nach einer gründlichen Untersuchung individuell auf Sie zugeschnitten das geeignete Therapiekonzept entwickelt.

Stoßwelle

Mit modernen Geräten werden hochenergetische Körperschallwellen erzeugt, welche bei Sehnenansatzbeschwerden und vielen anderen schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates Schmerzen lindern können. Verschiedene Techniken erlauben es, die erforderliche Energie präzise und fokussiert zu steuern.

Die unten stehenden Behandlungen sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und werden daher nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Die Abrechnung erfolgt privatärztlich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Private Krankenkassen übernehmen die Kosten im Regelfall.

Gerne beraten wir Sie dazu in einem persönlichen Gespräch.


Ärztliche Osteopathie

Die Osteopathie ist ein ganzheitliches Diagnose- und Therapieverfahren und geht zurück auf den amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still (1828 – 1917). Dieser gründete eine Osteopathie Schule in der von seinen Schülern und deren Nachfolgern die Osteopathie bis heute weiterentwickelt wurde.
Im Mittelpunkt stehen die Selbstheilungskräfte des Körpers und das Prinzip, den gesamten Körper immer als Einheit zu betrachten.

Der Osteopath diagnostiziert und behandelt dabei mit seinen Händen und spürt Veränderungen und Spannungen in Muskeln, Geweben, Gelenken und Organen. Die sanften Behandlungstechniken sind extrem effektiv und erfordern eine langjährige Ausbildung und weiteres Training des Therapeuten.

In der Osteopathie werden körperliche Beschwerden mit 3 verschiedenen Schwerpunktansätzen diagnostiziert und behandelt:

  1. PARIETALE Osteopathie: Therapie am Bewegungsapparat, Knochen, Muskeln, Sehnen, Faszien, Gelenke
  2. CRANIOSACRALE Osteopathie: Therapie bei Spannungsstörungen am Schädelknochen, der harten Hirnhaut (Dura mater), Rückenmark, Becken
  3. VISCERALE Osteopathie: Therapie bei Bewegungsstörungen an inneren Organe und Bindegewebe (z.B. Leber, Dickdarm, Dünndarm, Niere, Zwerchfell, sympathisches Nervengeflecht)

Die alles verbindende Struktur innerhalb der osteopathischen Denkweise und Therapie sind die Faszien. Diese sind bindegewebige Hüllen, die nicht nur wie eine tiefere Haut alle Muskeln, Knochen, Gelenke und Organe umschließenl, sondern sie sind selbst speichenartige Strukturen im Körper, welche quer und längs alle unterschiedliche Gewebe miteinander verbinden.
Eine krankhafte Faszienspannung kann sich daher durch den gesamten Körper ziehen und in ihrer Folge Fehlhaltungen und Schmerzen verursachen.
Mit osteopathischen Techniken kann diese Faszienspannung wahrgenommen werden. Ihr zu folgen und sie mit Hilfe spezieller Behandlungstechniken in allen Bereichen zu lösen ist eine zentrale Aufgabe des ärztlichen Osteopathen.

Aus rechtlichen Gründen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Osteopathie Behandlung keine orthopädische Regelbehandlung ist. Es existieren schulmedizinische Behandlungsalternativen.

Weitere Information finden Sie auch unter:

http://www.osteopathie-krankenkasse.de/kostenuebernahme/

https://www.daao.info/patienten-info

http://www.erop.org/de/


Applied Kinesiology

Das Verfahren der professionellen Applied Kinesiology (AK) wurde in den 60ziger Jahren aus der amerikanischen Chiropraktik von G. Goodheart entwickelt. Sie stellt eine ganzheitliche medizinische Methode dar, die es dem Arzt ermöglicht, selbst verdeckte Krankheitsbilder zu erkennen und zu behandeln.
Die AK hat sich zu einem erfolgreichen Diagnose- und Behandlungsverfahren entwickelt und ist nicht nur für orthopädische Beschwerdebilder anzuwenden. Sie kann nur von diplomierten Medizinern ausgeübt werden und ist in ihrer Theorie und praktischen Durchführung von anderen kinesiologischen (Laien-) Verfahren abzugrenzen.
Die Theorie, welche der AK zugrunde liegt, ist die Annahme, dass sich unser Körper selbst heilen und regulieren kann.
Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung ist die Beseitigung aller Faktoren, die ihn daran hindern.

Den Kern der Behandlung bildet eine funktionelle neurologische Untersuchungsmethode mit definierten Muskeltests, die Aufschluss über Funktionsstörungen im Körper geben kann. Hierbei können strukturelle, knöcherne und muskuläre, funktionelle, chemische, hormonelle oder auch emotionale Störungen die Ursache für Erkrankungen sein.
Beschwerden und Schmerzen aus Schiefhaltungen und Fehlbelastungen sind meist Ausdruck einer gestörten Muskelansteuerung. Die Ursachen können hierbei durch die AK unter Verwendung dieser Muskelansteuerung dargestellt werden.
Dabei kann auch eine alte Operationsnarbe, ein entzündeter Zahn oder frühere Unfälle ursächlich für die Fehlsteuerung sein. Diese Zusammenhänge lassen sich mit der Applied Kinesiologie diagnostizieren und Spannungsverhältnisse im Körper mit Wirbelkörper- und Beckenfehlstellungen gezielt nachweisen und auch therapieren.

Häufig verbindet hierbei die AK verschiedene medizinische Fachgebiete und stellt übergeordnete Zusammenhänge dar, die bei individueller Therapie oft weitreichende Verbesserungen erzielen können.

 


Verletzungsmusterverfahren (IRT)

Das Verletzungsmusterverfahren (Injury Recall Technique, IRT) geht davon aus das in unserem Körper Reaktionen auf eine Verletzung im weitesten Sinne ausgelöst werden, die zu einer „Körpererinnerung“ führen aus der kompensatorische Fehlbelastungsmuster resultieren. Diese Ereignisse können chronische Gesundheitsstörungen auslösen.

Dabei können nicht nur Verletzungen im eigentlichen Sinne, wie Bänderrisse, Operationen und Zahnverluste solche Muster auslösen, sondern auch Infektionen, emotionaler Stress und sogar Lebensmittelvergiftungen können solche „Körpererinnerungen“ hinterlassen und damit chronische Gesundheitsstörungen auslösen.
Im einfachsten Fall äußert sich ein solches Verletzungsmuster in der Empfindlichkeit einer Narbe bei Berührung. Es kann allerdings auch die gesamte muskuläre Steuerung des Körpers stören und damit eine dauerhafte Besserung von Beschwerden verhindern und erneute Verletzungen, z. B. nach Sportunfällen, begünstigen. Sie sind eine häufige Ursache für eine ausbleibende dauerhafte Stabilisierung nach überstandenen Verletzungen.


Wirbelsäulen 3-D Vermessung

Von Kopf bis Fuß den menschlichen Körper in seinen Bewegungen exakt darstellen und analysieren – ohne Nebenwirkungen, ohne Strahlenbelastung und ohne Berührung. Dies ermöglicht uns die 3-D Wirbelsäulenvermessung.
Dank innovativer Kameratechnologie, moderner Software und kombinierter Laufbandanalyse (4D) können in nur wenigen Sekunden das komplexe Zusammenspiel von Wirbelsäule, Becken, Beinachsen und Fußdruck während des Gehens messen und in bewegten Bildern aufzeigen.

Als Alternative oder Ergänzung zur digitalen Röntgentechnik liefert uns das hochmoderne Verfahren so eine wertvolle Basis, um exakte Korrekturmaßnahmen bereits während der Analyse planen, Behandlungsstrategien ganz individuell festlegen und möglichen Fehlbelastungen frühzeitig entgegenwirken zu können.

Anwendungsgebiete im Überblick:

• Diagnose von Wirbelsäulenverkrümmungen
• Diagnose von Haltungsfehlern
• Vermessung von Beckenschiefständen
• Diagnose von Beinlängendifferenzen
• Diagnose von Fußfehlstellungen und Gangdefiziten
• Verlaufskontrolle therapeutischer Maßnahmen und operativer Eingriffe
• Anpassung von sensomotorischen Einlagen und Schuhen

Weitere Artikel in der Rubrik anzeigen: